LG G5 & Friends | Das modulare Flaggschiff von LG und sein originelles Zubehör

Das neue LG G5 mit Zubehör (& Friends)

Was kann beim LG G5 noch besser werden als beim G4? Oder anders? Beides hat LG gut beantwortet. Hochwertiger wurde zunächst die Hardware. Im Metallgehäuse des G5 stecken 4 Gigabyte Arbeitsspeicher gegenüber zuvor 3, und der aktuell beste Prozessor von Qualcomm. Der Snapdragon 820 kann dank LTE CAT6 Geschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s im Download erreichen – wenn der Mobilfunkprovider das anbietet. Die Technologie Qualcomm Quick Charge 3.0 verkürzt zudem die Ladezyklen. Der Datenspeicher im G5 ist 32 Gigabyte groß und lässt sich per Micro-SD auf bis zu 2 Terabyte aufblasen.

LG G5 Always On DisplayAlways-On-Display | Für die Uhrzeit muss man das LG G5 nicht mehr erst an machen, die zeigt es permanent an. Damit der Akku nicht stark leidet, wird nur ein Teil des 5,3 Zoll großen Hauptbildschirms erhellt, was lt. LG pro Stunde nur etwa 0,8 Prozent der Batteriekapazität beansprucht. Darüber hinaus verbessert ein optimierter Energiehaushalt für standortbezogene Apps die Batterieeffizienz um etwa 42 Prozent. Ob das den gegenüber dem G4 (3000 Milliampere) kleineren Akku (nur 2.800 Milliampere beim G5) kompensiert, muss die Praxis zeigen. Fakt ist, dass man ihn leicht wechseln kann.

LG G5 Module

Geschlossen wie auf dem Bild oben rechts zu sehen, ist das Modul ‚HiFi Plus‘ auch mit anderen Smartphones oder dem PC verwendbar. Unten rechts: das ‚Cam Plus‘-Modul hat unter anderem einen zusätzlichen Akku.

LG Module

Ein ausziehbares Steckmodul macht das LG G5 tatsächlich zu etwas Besonderem, auch wenn es sich dabei nur um einen einzigen variablen Steckplatz handelt, und nicht um ein komplett modulares Smartphone.

Modultausch beim LG G5

Der ausziehbare Einschub des G5 erleichtert unter anderem den Akkuwechsel.

Bislang hat LG zwei Module vorgestellt:

LG Hi-Fi Plus mit B&O Play | Der HiFi DAC Audio Player für 384 KHz High Definition Audio-Dateien in 32 Bit beherrscht auch Upsampling-Technologien. Man kann ihn sowohl als Modul ins G5 stecken, als auch autark als HiFi-Digital/Analog-Wandler mit jedem Smartphone oder dem PC verbinden. Er stammt, wie auch die dazu passende Kopfhörerserie H3, aus einer Kooperation mit B&O Play.

LG Hi-Fi Plus

Das ‚HiFi Plus‘-Modul verändert das LG G5 optisch kaum. Wer es kauft, wird es unter Umständen dauerhaft stecken lassen.

Um die Musik über Bluetooth zu hören, muss man natürlich nicht erst Teile des Smartphones austauschen. Hier sollte bereits der auf dem G5 installierte aptX-HD-Codec für einen guten Klang sorgen.

LG Cam PlusLG Cam Plus | Das zweite Modul ergänzt die integrierte Kamera, die ihrerseits von LG mit zwei Linsen ausgestattet wurde: eine mit einem Weitwinkel von 78 Grad, und eine zweite mit 135 Grad für Landschafts- oder Gruppenaufnahmen. Auch das Zusatzmodul bietet kein optisches Zoom, da ja keine externe Kamera zum Einsatz kommt. Verbessert wird vielmehr das Handling durch zusätzliche physische Tasten für Verschluss, Aufnahme, Digital-Zoom und zum Ein-/Ausschalten. Ein Mehrwert für Vielknipser ist vor allem der integrierte Zusatzakku, mit dem es das G5 auf zusammen 4000 Milliampere bringt.

LG Cam Plus

LG Friends / LG Playground

Neben den Modulen hält LG weitere neue Gadgets parat, die im Prinzip autark sind. Der benötigte Friends Manager läuft allerdings aktuell ebenfalls nur auf dem G5.

LG 360 Cam

Die Bilder der LG 360 Cam (im Bild rechts) werden auf das LG G5 übertragen (links). Optimal betrachten kann man sie nur mit einem Cardboard oder einer Virtual Reality Brille wie der LG 360 VR.

LG 360 Cam | Wie Samsung (siehe Gear 360) ist auch LG der Auffassung, dass 360-Grad-Videos die Zukunft gehört. Die LG 360 Cam liefert mit zwei 13 Megapixel-Weitwinkelkameras und drei Mikrofonen 2K Video-Clips mit 5.1 Surround-Sound. Durch eine Partnerschaft zwischen LG und Google können die Bilder und Video-Clips auf kurzem Weg zu Google Street View oder YouTube 360 hochgeladen werden. Die Akkukapazität liegt bei 1200 Milliampere, die des Speichers bei 4 Gigabyte. Zum Ansehen reicht ein einfaches Cardboard, besser geht´s natürlich mit der Virtual Reality-Brille LG 360 VR:

LG 360 VR

LG 360 VR | Gegenüber den Brillen von Oculus und Samsung ist die LG 360 VR deutlich zierlicher. Man kann sie zusammenfalten und vergleichsweise platzsparend transportieren. Wie bei Samsung wird auch bei LG die Kompatibilität beschränkt, in diesem Fall auf das LG G5. Das wird, anders als bei Samung, aber nicht in die Brille eingesetzt, sondern über Kabel verbunden. Der Vorteil: die aufgesetzte Brille wiegt weniger. Ein Nachteil dürfte die eingeschränkte Bewegungsfreiheit sein. Aber letztlich bewegt man sich ja auch nur virtuell durch Raum und Zeit 😉

LG 360 VR

LG Rolling Bot | Die rollende, fernsteuerbare Bodenkamera für Bewegtbilder und 8-Megapixel-Fotos hat echten Spielzeugcharakter. Über WLAN verbunden übernimmt sie natürlich durchaus ernst zu nehmende Anliegen wie die Fernüberwachung der Wohnung. Das mag beispielsweise sinnvoll sein, wenn kleine Kinder oder auch Haustiere allein zu Hause bleiben und Unsicherheit darüber herrscht, ob alles gut geht. Über den Erfolg wird dennoch auch der Preis entscheiden, der aktuell noch unbekannt ist.

LG Rolling Bot

Wenn mehrere Rolling Bots zusammen kommen, geht es im wahrsten Sinne rund. Gesteuert werden sie durch ebenso viele LG G5 Smartphones, die jeweils das Kamerabild ihres Bots empfangen.

LG Smart ControllerSmart Controller | Noch nicht mal serienreif, und dennoch mindestens genauso interessant ist der LG Smart Controller, der unter anderem für die Steuerung von Drohnen entwickelt wurde. Das LG G5 wird im Controller fest geklemmt und empfängt, anders als auf dem Bild dargestellt, das Live-Bild der Drohnenkamera.

Der Spaß scheint garantiert mit den LG Friends. Wenn sich daraus ein Markt entwickeln soll, müssen sie aber auch anderen, zumindest zukünftigen Smartphones zugänglich gemacht werden, und sollten im Idealfall nicht nur im LG-Umfeld funktionieren.

WebSite des Herstellers

Technische Daten lt. Herstellerangaben

Hersteller LG
Modell G5
CPU Qualcomm Snapdragon 820
Bildschirm 5,3 Zoll Quad HD IPS Quantum Display
2560 x 1440, 554ppi
Speicher 4 GB RAM
32 GB ROM
erweiterbar per microSD bis zu 2 TB
Kamera Rückseite 16 MP / Weitwinkel 8 MP
Front 8 MP
Batterie 2.800 mAh (austauschbar)
Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow
Abmessungen 149,4 x 73,9 x 7,7~8,6 mm
Gewicht 159 g
Netzwerkunterstützung LTE, 3G, 2G
Verbindungstechnologien Wi-Fi 802.11 a, b, g, n, ac
USB Type-C 2.0 (kompatibel mit 3.0)
NFC
Bluetooth 4.2
Farben Silber, Titan, Gold, Pink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.