ascend mate 7 | Das Smartphone, das durchhält

Huawei Ascend Mate 7 - Moonlight SilverWhatsApp, mobiles Internet und Mails, hin und wieder ein paar Fotos und natürlich Telefonate – bei starker Nutzung halten Smartphone-Akkus kaum länger als einen Tag. Sicher, ganz leer sind sie abends selten. Sinkt der Balken aber unter 30 oder gar 25 Prozent, muss man fürchten, dass anderntags unterwegs plötzlich Funkstille herrscht.

Lange Ausdauer | Allabendlich das Kabel anzuschließen ist an sich kein Problem. Ein ausdauernder Akku bleibt dennoch ein lang gehegter Traum – den Huawei mit dem Ascend Mate 7 zu erfüllen versucht. Neben der auffallenden optischen Größe ist seine Ausdauer die herausragende Eigenschaft des 6 Zoll großen Smartphones. Lässt man es darauf ankommen, bleibt am Morgen des 3. Tages noch eine Restkapazität von 10-15 Prozent. Der Wert schwankt freilich mit dem Nutzerverhalten und mag bei manchem noch über 20, bei anderen dafür unter 10 Prozent liegen.

EnergieverwaltungSicher ist: Auch damit kommt man zur Not noch einmal über den Tag, wenn Laden nicht möglich ist. Denn wie das HTC One M8 und Samsungs Galaxy S 5 verfügt das Huawei Ascend Mate 7 über einen Ultra-Stromsparmodus. Mit dem ist´s wie früher: Telefonieren und Kurznachrichten versenden und empfangen, alle Hintergrundaktivitäten werden abgeschaltet. Wenn´s dann doch nochmal ein Foto sein soll, kann man den Modus kurzfristig beenden und hernach wieder aktivieren. Um den Akku bei 15 Prozent wieder voll aufzuladen, braucht das Ascend Mate mit dem beigefügten 2 Ampere Ladegerät etwa zwei Stunden.

Technologie | Technisch erreicht Huawei den geringen Energieverbrauch unter anderem durch einem sparsamen Prozessor: Der Kirin 925 von HiSilicon, einem Unternehmen, das eng mit Huawei verbunden ist, besitzt acht Kerne: je vier leistungsstarke mit höherem Energiebedarf und vier schwächere, genügsamere. Die Kunst, die Huawei offensichtlich versteht, liegt darin, diese Kerne jeweils optimal zu kombinieren; schnelle Spiele fordern sicherlich alle 8 gleichzeitig, während bei Verwendung von Kamera und Web-Browser einige ruhen können. Für SMS und Telefonie reicht gar ein einziger der schwächeren Prozessorkerne aus. Mehr zur Technologie beschreibt die Internetseite zur big.LITTLE-Prozessorarchitektur von ARM.

Individualisierung | Darüber hinaus bietet der Telefonmanager des Ascend Mate 7 eine Fülle von Kontroll- und Einstellungsmöglichkeiten für Akku, Speicher, Benachrichtigungen und die Verwendung mobiler Daten durch die einzelnen Apps. Für normale Anwender mag das beinahe zuviel sein, für diejenigen, die hierfür auch schon mal Universal-Apps aus dem Play-Store bemühen, allerdings ein Mekka.

Speichermanagement Schnelleinstellungen

Die Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen, die bei Android vom oberen Bildschirmrand herunter klappen, hat Huawei in Version 3.0 der eigenen Oberfläche Emotion UI ruhig und übersichtlich gestaltet. Unter den Design-Themes ist von poppig über dezent bis nobel einiges dabei, um sein Smartphone zu individualisieren, und natürlich kann man auch eigene Hintergründe verwenden.

Design Colorful Design Air Default Design

Software | Zur Software gehören unter anderem ein UKW-Radio ein Player mit Cover-Flow und DLNA-Unterstützung im Heimnetz sowie eine Office Suite von Polaris, mit der man auch Excel-, Word- und Powerpoint-Dateien lesen, bearbeiten und erstellen kann. Darüber hinaus spendiert Huawei ein paar Goodies: für jeweils ein Jahr stehen 50 Gigabyte Cloud-Speicher bei Bitcasa und die Premium-Funktionen der Taskmanager App „ToDoIst“ zur Verfügung, sowie 2-3 Magazin-Abos über zinio. Allerdings verzichtet Huawei nach wie vor auf die übliche App-Übersicht. Das bedeutet, dass alle Apps zwangsweise auf einem der Homescreens zu liegen kommen. Wird das zu viel oder unübersichtlich, kann man sie lediglich in Ordnern organisieren – oder bei Nichtgebrauch deinstallieren.

Huawei Ascend Mate 7Optik | Die Verarbeitung ist top, die Rückseite und die schmalen Seitenpartien in hellem oder dunklem Aluminium edel. Die vorgestellte goldene Variante deren Speicher mit 32 Gigabyte doppelt so sein sollte, gibt es in Deutschland nicht. Nicht minder elegant zeigt sich das Ascend Mate auch von der Vorderseite, wo das 6 Zoll große Display von einem hauchdünnen Rahmen eingefasst ist.

EinhandbedienungGröße | Für die vielen Dinge, die man heute mit dem Smartphone tut, ist die Größe toll: Chatten, Mailen, Surfen, auf YouTube Videos ansehen. Zum Telefonieren ist das Phablet, wie Smartphones in dieser Größe gerne genannt werden, nach wie vor gewöhnungsbedürftig und für mittelgroße bis kleine Hände weit weniger perfekt. Die Platzierung der Schaltflächen am rechten oder linken Bildschirmrand – fest eingestellt oder als Reaktion auf eine Neigung des Smartphones – mildert die Bedienproblematik. Auch gehört ein Headset zum Lieferumfang, hilfreich sicherlich, wenn man ein Telefonat selbst einleitet. Aber wer hat oder nimmt sich schon die Zeit, dies anzustöpseln, wenn es klingelt? Dennoch: anders als vor etwa einem Jahr bei der Vorstellung des ersten Ascend Mate in 6 Zoll, haben sich selbst Kritiker von Riesen-Smartphones mittlerweile an sie gewöhnt. Und selbst Apple, von jeher auf eine schmale Form bedacht, bekennt sich mit den neuen iPhones in 4,7 und 5,5 Zoll zur neuen Größe. Obwohl das Unternehmen diesbezüglich alles andere als eine Vorreiterrolle innehat, dürften Phablets durch diesen Schritt einen kräftigen Schub erhalten, werden die vielen Apple-Liebhaber doch das Straßenbild wesentlich verändern. Im direkten Vergleich ist das Ascend Mate gegenüber dem iPhone 6 Plus übrigens kaum breiter und sogar etwas kürzer, obwohl es mit 6 gegenüber 5,5 Zoll eine größere Bildschirmfläche hat.

LTE | Technisch affine werden sich auch für die schnellere Datenübertragung interessieren, die beim iPhone bei maximal 150 Megabit je Sekunde liegt, während das Ascend Mate 7 mit LTE CAT 6 das Doppelte erreichen kann. In der Praxis werden diese Geschwindigkeiten allerdings kaum erzielt und sind überdies netzabhängig. Bislang haben nur wenige Provider LTE CAT 6 realisiert, und versorgen damit vorwiegend Großstädte.

Fingerscanner | Man kommt kaum umhin, weitere Vergleiche zu ziehen (Gegenüberstellung am Ende der Seite), denn neben dem iPhone und Samsungs Galaxy S 5 zählt auch das Ascend Mate 7 nun zu den Smartphones mit einem Fingerabdruckscanner. Das Profil speichert Huawei nicht auf einem Server, sondern auf der Hardware des Phones. Der Sensor auf der Rückseite lässt sich ohne Umstand und fast automatisch von Zeige- oder Mittelfinger berühren. Das Sensor minimiert beim Entsperren die Gefahr, dass ein Zahlen- oder Bildcode ausgespäht wird. Die herkömmlichen Entsperrmethoden stehen aber weiterhin zur Verfügung. Ein weiterer Nutzen des Scanners ist die Möglichkeit, je nach verwendetem Finger Apps und Fotoalben zu schützen. So kann man, um ein einfaches Beispiel zu nehmen, das Ascent Mate 7 im Auto oder Restaurant seinem Kind übergeben, ohne sich sorgen zu müssen, dass ungeeignete Apps oder Internetseiten aufgerufen werden.

Kamera | On-Top lässt sich per Fingerabdruck auch die Kamera auslösen, was insbesondere bei Selfies mit der 5 Megapixel Frontkamera eine Hilfe ist. Außerdem gefällt, dass sich die Kamera direkt aus der Fotogalerie heraus öffnen lässt. Die Aufnahmen der 13 Megapixel-Kamera sind gut, die LED erzielt auch ohne Dual- oder TrueTone-Blitz angenehme Farben. Deaktiviert man die LED, wird bei schwachem Licht umgehend eine Software zur Schärfekorrektor aktiv. Für die derzeit beliebte nachträgliche Fokussierung, um gezielt Unschärfebereiche zu erstellen, erstellt ein spezieller Modus Mehrfachaufnahmen. Und wenn´s mal schnell gehen soll, kann man die Kamera im Standby durch einen Doppeltipp auf die Lautstärkewippe aktivieren.

Huáwéi [xwǎˈwěɪ] | Es wird sich zeigen, ob der hinter Samsung und Apple weltweit drittgrößte Smartphone-Lieferant auch hierzulande mehr Anteile gewinnen kann, wo die breite Masse den Namen Huawei noch kaum kennt, geschweige denn eine Vorstellung hat, wie sie ihn aussprechen soll; Von Huaweis CEO Richard Yu klingt er, als hätte man dem Waran „Wawa“ aus der Puppenkiste-Geschichte Urmel aus dem Eis das hintere „a“ durch „ey“ ersetzt. In Deutschland wird er wohl schlicht gesprochen wie gelesen. Merken sollte man ihn sich auf jeden Fall.

Technische Daten lt. Hersteller
im Vergleich dazu: die jeweiligen Herstellerangaben zu iPhone 6 Plus

Huawei Ascent Mate 7 | 499,-
Apple iPhone 6 Plus | ab 699,-
Übersicht
Betriebssystem Android 4.4 + Emotion UI 3.0 iOS 8
Prozessor HiSilicon Kirin 925 Octa-Core-Prozessor (bigLITTLE), 4 x A15 1.8 GHz + 4 x A7 1.3 GHz + micro core A8 Chip mit 64-Bit Architektur, M8 Motion Coprozessor
Mobilfunk
2G 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz
3G 850, 900, 1700, 1900, 2100 MHz 850, 900, 1700/2100, 1900, 2100 MHz
4G Band 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28 (FDD) Band 40 (TDD) 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 29
Maße & Gewicht
Abmessungen 157 x 81 x 7,9 mm 158,1 x 77,8 x 7,1 mm
Gewicht 185 g 172 g
Display
Technologie IPS-NEOTM Display Widescreendisplay mit LED Hintergrund-Beleuchtung und IPS-Technologie
Größe 15,24 cm (6 Zoll) 13,94 cm (5,5 Zoll)
Auflösung 1920 x 1080 px 1920 × 1080 px
Datendienste
4G (LTE) Cat.6 300 Mbit/s (Download),
50 Mbit/s (Upload)
LTE: 150 Mbit/s
3G (UMTS/DC-HSPA+) HSDPA+: 42 Mbit/s,
HSUPA: 11,5 Mbit/s
GSM/EDGE, UMTS/HSPA+
DC-HSDPA, CDMA EV–DO Rev. A und Rev. B (nur CDMA Modelle)
WLAN 802.11 a/b/g/n (2,4 und 5 GHz) 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.0 (BLE support) Bluetooth 4.0 LE
DLNA Ja
NFC Ja Ja
Kamera
Hauptkamera 13 Megapixel BSI Camera,
Sony 4th Sensor mit Autofokus,
F2.0,
28mm Weitwinkel
Neue 8-Megapixel iSight Kamera mit 1,5 μ Pixeln, Autofokus mit Focus Pixels, ƒ/2.2 Blende, Optische Bildstabilisierung,
Objektiv mit 5 Elementen, Hybrid-IR-Filter, Rückwärtig belichteter Sensor
Objektivabdeckung aus Saphirkristall
Frontkamera 5 Megapixel 1,2-Megapixel Fotos (1280 x 960)
ƒ/2.2 Blende
720p HD Videoaufnahme
Rückwärtig belichteter Sensor
Blitz LED-Blitz, Videolicht True Tone Blitz
Akku & Betriebszeiten
Akku Li-Polymer 4.100 mAh (typ.)
Standby (2G/3G/4G) Bis zu 608 / 642 / 648 Stunden bis zu 16 Tage (384 Std.)
Sprechdauer (2G/3G/4G) Bis zu 30 / 20 / — Stunden bis zu 24 Std. mit 3G
Speicher
Intern 2 GB RAM, 16 GB ROM 16/64/128 GB ROM
Extern microSD erweiterbar bis zu 32 GB
Anschlüsse
3,5 mm Stereo-Buchse Ja Ja
micro USB Ja (OTG, USB-Massenspeicher, Tethering, Laden)
SIM-Karte Micro SIM (3FF) Nano-SIM
Weitere Funktionen
Nachrichten SMS (Chatansicht), MMS, Email, Push Mail, IM
Software Browser, Datensicherung, Energieverwaltung, Designs, FM Radio, Tonaufnahme, Musikplayer, Taschenlampe, Datei- Manager, Zubehör app, App Center, HiCare, Zinio, Todoist (1 Jahr Premium kostenlos), Bitcasa Online-Speicher (50GB 1 Jahr kostenlos), Gameloft Spiele: 100% Spiele, Bubble Bash Mania Premium, Danger Dash Premium, Spiderman Ultimate Power Premium, Real Football 2015, Dragon Mania Freemium, Asphalt 8 (Stub client)
GPS GPS / A-GPS /Glonass GPS und GLONASS
Sensoren Näherung, Umgebungslicht, Beschleunigung, Kompass, G- Sensor, Gyroscope, Fingerabdruck Touch ID, Barometer 3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor
Bestellinformationen
Farben Moonlight Silver, Obsidian Black Silber, Gold, Spacegrau
Lieferumfang Handy (inkl. Akku), Netzteil, USB Kabel, Stereo-Kopfhörer, Schnellstartanleitung iPhone, Apple EarPods mit Fernbedienung und Mikrofon, Lightning auf USB Kabe, 5W USB Power Adapter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.