Apple News

AppleNews

Über zwei Stunden dauerte das News-Feuerwerk zu iPhone 6s und 6s Plus, iPad Pro, Apple TV und Apple Watch, und nicht zuletzt zu den Betriebssystemen iOS 9, Watch OS 2 und dem neuen tvOS. Wer den Live-Stream nicht selbst verfolgen konnte, findet hier eine Zusammenfassung:

iPhone 6s mit Dock

iPhone 6s und 6s Plus | Neben der neuen Farbe Rosé-Gold ist das Highlight vor allem 3D-Touch, so der Name auf dem iPhone für das, was auf der Apple Watch Force-Touch heißt: ein fester Druck auf das Display bringt Optionen zum gerade betrachteten Objekt, also einer Mail, die dann direkt weiter geleitet werden kann, einem Foto oder der App auf dem Homescreen, die dann direkt in einem bestimmten Modus oder Anwendungsscreen geöffnet werden kann. Während 3D-Touch eine Hardware-Sache ist und den beiden neuen iPhones vorbehalten bleibt, kommt iOS 9 am 16. September auch auf ältere Geräte. Dann wird man beispielsweise per Wischgeste leichter zwischen den geöffneten Apps wechseln können.

Neue iSight-Kamera | Die neue Kamera nimmt Bilder mit 13 Megapixeln auf und 4K-Videos. Ihr lichtstarker Sensor fängt dank automatischem HDR sowohl helle als auch dunkle Bildbereiche gut ein und besticht, wenn man den Demobildern glauben darf, durch ausgesprochen scharfe Bilder. Anstelle einer Front-LED für Selfies, wie sie einige Androiden mittlerweile anbieten, schaltet Apple bei Bedarf kurzerhand das hell erleuchtete Retina-Display als helfende Lichtquelle dazu. Eine nette Spielerei sind die neuen Live-Photos. Ohne explizit aktiviert werden zu müssen, nimmt die Kamera mit jedem Bild etwa 1,5 Sekunden der Szene vor und nach dem gespeicherten Hauptbild auf. In Verbindung mit 3D-Touch erwachen die Bilder bei festem Druck auf das Bild kurzzeitig zum Leben, ebenso, wenn man von Bild zu Bild durch das Album blättert. Dieses Feature wird es auch für die Apple Watch geben. iPhone 6s und 6s Plus werden zusammen mit farblich passenden Ladeschalen ab 25. April ab 25. Oktober verfügbar sein, Vorbestellung ab 12. September. Billiger wird es nicht. Das lässt schon die Tatsache erahnen, dass Apple CEO Tim Cook gar keine direkten Preise nannte, sondern nur die subventionierten Raten der Provider.

iPhone Update Programm | Als Angebot an diejenigen, die künftig gern automatisch immer das aktuellste Edel-Ssmartphone ihr eigen nennen wollen, will Apple das iPhone Update Programm verstanden wissen: Gegen Zahlung von monatlich 32 US-Dollar kann man dann jährlich sein aktuelles iPhone gegen das neue Modell eintauschen.

Produktseite Apple iPhone 6s / 6s Plus

iPadPro

Apple Pro | Neue Ufer betritt Apple mit einem iPad in 12,9, also fast 13 Zoll. Sein Display ist so breit wie das Display des iPad Air 2 hoch und hat mit 2732 auf 2048 (etwa 5,6 Millionen) Pixeln eine höhere Auflösung als das Retina-Display des Macbook Pro. Die virtuelle Tastatur des iPad Pro hat die Größe einer Standard-Apple-Tastatur. Als Zubehör wird es allerdings auch ein Tastatur-Cover mit fühlbaren Tasten geben, und erstmals einen drucksensitiven Eingabestift, der die Druckstärke beim Aufsetzen des Stiftes in unterschiedlich starke Stiftstärken umsetzt. Flach angelegt, kann man Flächen wie mit einem richtigen Buntstift schraffieren. Der leere Akku kann über den Lightning-Anschluss des iPad wieder aufgeladen werden. Verwunderlich an dieser Stelle ist allerdings, dass Apple nicht auf den neuen USB 3.1 Typ C-Anschluss setzt, wie viele Hersteller bei ihren neuen Smartphones und Tablets, und Apple selbst beim neuen Macbook. Die Preise gibt Apple mit 99 US-Dollar für den Apple Pen und 169 US-Dollar für das Keyboard-Cover an. Das iPad Pro selbst – ab November – wird bei 799 US-Dollar beginnen.

Splitscreen | Neu mit OS9 – ob nur auf dem iPad Pro oder auch bei kleineren iPads blieb offen – ist auch ein Splitscreen Modus, der zwei Apps nebeneinander darstellt, so dass Inhalte leicht hin und her kopiert werden können. Eine nette Demo hierzu gab ausgerechnet Microsoft. Andererseits nicht verwunderlich, denn Microsoft forciert aktuell ein durchgängiges Office auf allen wichtigen Plattformen. Auch auf den neuen Apple Pen hat sich der Software-Gigant bereits eingeschossen: in Powerpoint beispielsweise wird ein mit dem Stift schnörkelig gezeichneter Kreis automatisch in ein wohlgeformtes kreisrundes Objekt konvertiert.

iPadProAudio

Keine Frage, dass sich das iPad Pro nicht nur als Überall-Arbeitsgerät anbieten will, sondern mit stolzen 4 Lautsprechern, die laut Apple dreimal so laut tönen wie die Speaker des iPad Air 2, auch als Premium-Entertainer.

Produktseite Apple iPad Pro

AppleWatch

Zur Apple Watch gab es zunächst mal Zahlen: Mehr als 10.000 Watch Apps im Store sind zu vermelden, und die Bereitstellung von Watch OS 2 am 16. September.

Watch OS 2 | Mit der neuen Software können Entwickler die Hardware der Apple Watch besser neutzen. Das bringt auch neue Apps auf den Plan, wie beispielsweise die von GoPro oder den von vielen bislang vermissten Facebook Messenger.

Neue Modelle | Darüber hinaus gibt es neue Modelle, allerdings nur optischer Natur. Neben einer Uhrenbandlinie der Edelmarke Hermès gehören seitens Apple neue Kombinationen aus Edelstahl-Gehäuse und Sportband dazu, das zuvor ab Werk nur mit Aluminiumgehäuse kombiniert wurde, oder ein schickes zweifarbigea Lederband (außen schwarz, innen braun). Bei der Apple Watch Sport hält das Rosé-Gold des neuen iPhone Einzug. Das Beste hier: alle neuen Modelle sind ab sofort im Store verfügbar.

Produktseite Apple Watch

AppleTV

Last, but not least: die Apple TV reift zur Spielekonsole. So darf man sich das für die Zukunft ruhig vorstellen, denn ein neues tvOS mach die Apple TV dem iPhone und iPad ähnlicher denn je. Im Apple TV App Store findet man nicht nur Streaming Apps von Netflix & co., sondern auch Musik-Apps und Spiele mit Multiplayer Mode. Gesteuert wird entweder über die mitgelieferte, per Bluetooth verbundene Remote mit Touchfeld und Mikro (für Siri), oder das iPhone. Das Streaming-Angebot reicht bereits zum Start von Netflix über HBO und natürlich iTunes bis hin zum Sportsender MLB.tv – zumindest in den USA.

Die Apple-Gerätewelt rückt also weiter zusammen. Damit wird es auch universelle Apps für alle Plattformen geben. Interessant wird das insbesondere für Spiele, die man dann auch plattformübergreifend fortsetzen können soll. Die genannten US-Dollar-Preise für die Apple-TV belaufen sich auf 149 für die Version mit 32 Gigabyte Speicher, und 199 bei 64 Gigabyte. Spätestens im Oktober werden wir dann auch die Preise in Euro erfahren 🙂

Apple-Produktseite zur Apple-TV

Bilder: Apple Live-Stream

One thought on “Apple News

  1. Pingback: iPhone SE und iPad Pro – Frühjahrsputz bei Apple - Mobilewelten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.